Ein Projekt von

Sommerwerft Limited Edition und Sommerwerft mobil finden statt

Frankfurt am Main, 14. Juli 2020 – In zehn Tagen beginnt die Sommerwerft 2020. Vom 24. Juli bis 9. August 2020 veranstaltet protagon e.V. in Frankfurt und der Rhein-Main Region ein angepasstes Kulturangebot unter Covid-Verordnungen. Donnerstags bis sonntags wird es Open-Air Theater, Singer & Songwriter, Poetry Slam und Performance an der Weseler Werft für eine begrenzte Besucherzahl geben. Sommerwerft-Fans können dieses Jahr auch per Livestream dabei sein.
Montags bis mittwochs ist das Gelände geschlossen, denn Theaterkünstler ziehen durch Stadtteile und Orte in der Region und führen Szenen aus Stücken des Frankfurter Ensembles antagon theaterAKTion auf. Diese Sommerwerft mobil wird ermöglicht durch die Förderung des Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Die Sommerwerft Limited Edition fördert das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main. Alle Angebote/Aktionen sind begleitet von Abstands-, Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen in Zusammenarbeit mit AES Konzept und weiterer Partner.

„Die Sommerwerft ist ein einzigartiges Angebot, ein Ort mit Theater für alle, das unterschiedlichste Kulturen, Akteure sowie Besucherinnen und Besucher verbindet, Impulse aus anderen Ländern aufnimmt und Diversität vorlebt. Besonders in diesem so schwierigen Jahr für die Kunstszene ist es mir eine große Freude und Selbstverständlichkeit, die Sommerwerft „Limited Edition“ zu unterstützen. Die Sommerwerft bleibt sich treu und bereichert den Frankfurter Sommer mit Liveübertragung und Straßentheater in der ganzen Stadt“, sagt Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig. Sie wird am 6. August auf der Sommerwerft sprechen.

Zur Eröffnung am Freitag, 24. Juli nach 15 Uhr wird die „Sommerwerft mobil“ von der Fußgängerpassage Ostendstraße zur „Sommerwerft – limited Edition“ ans östliche Mainufer ziehen. Den Auftakt begleiten Ansprachen der Kulturamtsleiterin der Stadt Frankfurt am Main, Frau Sybille Linke, und von Frau Dr. Julia Cloot, Kuratorin und stellvertretende Geschäftsführerin des Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

Seit März 2020 arbeitet protagon e.V. zusammen mit antagon theaterAKTion, AES Konzept und weiteren Partnern an der Frage, wie kann Theater im öffentlichen Raum an die Pandemiemaßnahmen angepasst umgesetzt werden? Fast wöchentlich ändern sich die Verordnungen und Möglichkeiten für eine limitierte Variante, die samt Hygienemaßnahmen und Besucherzahl-Beschränkung umgesetzt werden könnte.
Die Antwort geben jetzt alle, die an der Vorbereitung und den Entscheidungen gearbeitet haben: live ab Freitag den 24. Juli vor Ort oder im Livestream ab 21 Uhr.

Ob auf dem weitläufigen Mainufergelände die offizielle Besucherzahl von zur Zeit 250 überschritten werden darf, wird aktuell noch mit den entsprechenden Ämtern eruiert. „250 Personen auf dem Gelände der Sommerwerft wäre mehr als schade, da wir viel mehr mit unserer Planung auf diesem großen Gelände gut koordinieren können,“ gibt Marina Fischer, Teil des Sommerwerft-Teams von protagon e.V., zu verstehen und hofft, dass dies letztendlich möglich wird.

Ein maßgeschneidertes Hygiene- und Sicherheitskonzept wurde von protagon e.V. und den Frankfurter Experten der AES Konzept GmbH erarbeitet und gemäß den jeweils aktuellen Verordnungen der Hessischen Landesregierung, angepasst. Die Maßnahmen beinhalten auch Covid-Tests für internationale Helfer.

Das Gelände ist durchgeplant
Das Team der Sommerwerft ist seit Wochen in den Vorbereitungen für eine reale limitierte Variante. In diesem anderen Sommer kulturellen Freiraum für Menschen so zu gestalten, ist eine Herausforderung, die der Verein zusammen mit starken Partnern umsetzen kann. Es soll wieder ein Kulturort entstehen – niedrigschwellig, trotz limitierter Besucherzahl. Mehr Raum, aber keine Zelte und wesentlich weniger Aufführungen sind geplant. Alle Flächen, die sonst mit Theaterzelt, Beduinenzelt oder dem Containment der Cocktailbar belegt waren, sind dieses Mal als Freiflächen, zum Teil mit Projektionsflächen angedacht. Genutzt würden sie für Theater- und Musikvorstellungen, aber auch zum Chillen in markierten Bereichen in der Nähe des Geschehens. Somit wird es neben je einer Theateraufführung am Abend im öffentlichen Raum ein bis zwei Open-Air Singer- und Songwriter, ja Liedermacher und Performances geben.

Streaming-Program online und Public Viewing
Das Programm wird donnerstags bis sonntags an der Weseler Werft realisiert. Digital und parallel wird die Sommerwerft gestreamt, von 21 Uhr bis 23.30 Uhr gehen die Kameras online und zeigen die Shows, sonntags von 19.30 bis 22 Uhr. Weil an den Bühnen nicht viele Menschen stehen dürfen, gibt es für die Theatershows an mehreren Plätzen auf dem Gelände die Screens. Das online Streamingprogramm zeigen die Shows inklusive Rahmenprogramm. Dabei werden auch Stimmungsbilder des Geländes eingefangen, über laufende Aktionen anderer Initiativen berichtet, die das gleiche Ziel haben: weltweit eine Kultur der Offenheit und Solidarität leben zu können. Neben dem langjährigen Medienpartner FRIZZ Frankfurt, dem kostenfreien Kultur- und Eventmagazin Frankfurts wird www.Frankfurt-Tipp.de die Onlinepräsenz der Sommerwerft unterstützen, damit mehr Menschen „dabeisein“ können.

Szenische Aufführungen im urbanen Raum
Montags bis mittwochs wird antagon TheaterAKTion, zusammen mit protagon e.V. und AES Konzept, mit einem mobilen Konzept und mobiler Bühne szenische Reisen in den urbanen Raum machen. Dort, wo wenig Kulturangebote ankommen, wo vielleicht mit Theater und darstellender Kunst nicht sofort gerechnet wird bringen Walk-Acts und Stationstheater eine Art mobile Sommerwerft zu den Menschen in den Stadtteilen und Lebensräume.
Termine: Montag (27.7 & 3.8.), Dienstag (28.7. & 4.8.) und Mittwoch (29.7. & 5.8.) Sommerwerft mobil – KEIN Betrieb auf dem Gelände. Die Spielorte werden ab kommender Woche bekanntgegeben. Unterstützt und ermöglicht wird dieses Projekt durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

Auch 2020 wird die Sommerwerft-Idee trotz der Weltlage lebendig und bleibt vielfältig, nah und bodenständig – trotz Mund- und Nasenschutz, Abstandsregelung und Platzmanagement.