Ein Projekt von

Veranstalter

Der Kulturverein protagon e. V. hat sich die Organisation, Umsetzung und Förderung von Kulturangeboten, insbesondere im Bereich der Darstellenden Künste, zur ersten Angelegenheit gemacht. Mit diesem Ansatz verfolgt der Verein das Ziel kulturelle Begegnungsräume für eine diverse Stadtgesellschaft zu schaffen und insgesamt die Teilhabe am kulturellen Leben durch einen barrierefreien Zugang zu erleichtern.

Daher ist die Hauptaufgabe der Vereinsarbeit die Organisation und Umsetzung von Interventionen und Kulturveranstaltungen im öffentlichen Raum. Der öffentliche Raum transformiert sich hierbei zu einem frei zugänglichen Kulturraum, zu einem integrativen Raum miteinander gelebter Kultur und geteilter Erlebnisse. Kunst und Kultur wirken ganz unmittelbar, nämlich da wo sich ohnehin viele Menschen bewegen und begegnen. Unelitär, unkommerziell, analog. Von Angesicht zu Angesicht.

Auf der Sommerwerft – wie auch den kleineren Theaterfestivals IFTF und Winterwerft – wird durch die vielen Teilnehmenden, die das Festival in motivierter Zusammenarbeit ermöglichen, eine einzigartige Atmosphäre geschaffen, die selten auf Großveranstaltungen zu finden ist und im RheinMain-Gebiet ihresgleichen sucht. Diese Atmosphäre ist spürbar und wird bestätigt durch die Jahr für Jahr steigenden Besucherzahlen sowie der Erfolg, als Verein von unseren internationalen Helfern auf der online Seite Workaway zum beliebtesten deutschen Gastgeber des Jahres gekürt worden zu sein.

Darüber hinaus ist der Verein Gründungsmitglied und engagiert sich im Bundesverband Theater im Öffentlichen Raum, in lokalen und hessischen Netzwerktreffen der Freien Theaterszene sowie im Arbeitskreis für die Entwicklung des Stadtteils Fechenheim Nord und bei den Treffen des nachhaltigen Gewerbegebietes Frankfurt Ost.

Team Sommerwerft

Motiviert durch eine gemeinsame Idee

Das Herz der Sommerwerft besteht aus zwei Grundpfeilern: Kunst und Gemeinschaft. Unser Festival bietet künstlerischen Freiraum im Wortsinn – auch für spontane Aktionen außerhalb des Programms. Aus spartenübergreifenden Begegnungen und im Austausch der Kulturen entstehen Synergien und Impulse, die sich nicht im Vorhinein in ein Programm schreiben lassen. Deshalb macht die Sommerwerft auch ungeplante Performances und Auftritte möglich. So möchten wir Menschen ermutigen, aktiv und eigenverantwortlich kreativ zu werden und das Festival mitzugestalten – und geben Anstöße, diese Erfahrung der Selbstwirksamkeit auf andere Bereiche des Gemeinwesens zu übertragen, ganz im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung.

Das Team der Sommerwerft, alle die hier mitwirken, Künstler*innen, Volontär*innen und Partner*innen, schaffen gemeinsam die einzigartige und legendäre Atmosphäre. Die 100 Volontär*innen aus der ganzen Welt und die vielen freiwilligen Helfer*innen aus der Region ergeben das Team, mit dem wir unser Festival gemeinsam möglich machen. Ein Zusammentreffen verschiedenen Alters, Nationen und Kulturen; Menschen voller Ideen und Neugier, die alle an einem Ziel zusammenkommen und ein Stück Lebens- und Arbeitsrealität gemeinsam durchleben und daran miteinander wachsen. Bis zu 180 Mitwirkende leben und arbeiten während des kompletten Festivalzeitraum auch auf dem Vereinsgeländes des Trägers protagon e. V. im Frankfurter Osten und viele, viele mehr unterstützen das Festival vor Ort auf der Weseler Werft vor und hinter den Kulissen.

Das Festival schafft diesen Raum für euch und uns alle: Besucher*innen, Theater & Kulurliebhaber*innen und auch allen Sommer-Werftarbeiter*innen. Der Verein Protagon e. V. (Veranstalter, Organisationszentrum und Ausgangspunkt der Sommerwerft) wird nicht müde, Interessierte zu finden, um dieses Team zu vergrößern, den Raum zu geben für Verantwortung, Umsetzung und natürlich auch Kreation. Von diesem Herzstück ausgehend entsteht „unsere“ 17 Tage Sommerwerft Jahr für Jahr.

Es ist und bleibt ein unkommerzielles Festival und seine Atmosphäre unterscheidet sich spürbar von der vieler anderer Kulturevents. Das Gefühl von Gemeinschaft und Identifizierung mit dem eigenen Lebensraum entwickelt sich in Berührung und Austausch mit anderen Kulturen hier offen.

Und für alle, die auch noch Lust und Zeit haben mitzuhelfen: es ist nie zu spät. Wir freuen uns über weitere Hilfe und Unterstützung. Ob als Spende oder hinter den Bars, in der Küche, im Theaterzelt, beim Auf- und Abbau hinter den Kulissen – es ist für eine Sache, die wir alle wollen: die Sommerwerft – Unabhängig. Freiheitsliebend. Für alle. Melde dich direkt hier auf dem Festivalgelände am Infocorner oder schreibe uns eine E-Mail über das Kontaktformular.

Mitwirkende

Kunst- & Kulturschaffende

Ohne die vielen kreativen Artisten, die jährlich in etwa 170 Einzelveranstaltungen verschiedenste performative, theatrale und musikalische Beiträge zum Zuschauen und zum Mitmachen bieten, wäre eine Sommerwerft nicht viel mehr als ein Biergarten. Einen herzlichen Dank an alle kreativen Künstler*innen dafür, dass ihr Frankfurt so bereichert und Jahr für Jahr mit hochkarätigen und vielfältigen Programmpunkten aufwartet.

Neben den Kunstschaffenden gehören aber an diese Stelle ebenso jene Kulturschaffenden, die für den Besucher nicht so offensichtlich zu sehen sind. Die Kern-Crew der Sommerwerft besteht jährlich etwa aus 40-45 motivierten Menschen, die jeweils große Verantwortungsbereiche von Technik, Kuratorien, Buchhaltung über Programmplanung, Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu Gastronomie übernehmen. Sie alle tragen dazu bei, dass die Sommerwerft reibungslos ablaufen kann und dieses Kulturereignis stattfinden kann.

Ehrenamtliche Helfer:innen

Wer die Sommerwerft besucht, kann kaum glauben, dass die gesamte Veranstaltung von einem überwiegend ehrenamtlich arbeitenden Organisationsteam und freiwilligen Helfenden bestritten wird, unterstützt von unserem Kernteam. Rund 400 Menschen aus über 30 Ländern und aus unserer Region engagieren sich und gestalten die Sommerwerft mit. Die Organisationsstruktur ist außergewöhnlich: von der Planung an arbeiten wir partizipatorisch und integrativ. Viele Wochen leben und arbeiten wir auf dem Sommerwerft-Campus auf dem Vereinsgelände des protagon e.V. zusammen und lernen voneinander. Entscheidungen werden im Diskurs erarbeitet und gemeinsam verantwortet.

Team 2021

An all die, die es wieder möglich gemacht haben, die Sommerwerft zu realisieren, auch an all die unzähligen ehrenamtlichen Helfer:innen, die die Sommerwerftzeit ans Mainufer bringen – ein großes Dankeschön, Liebe und Respekt für eure Motivation!

Gesamtleitung: Bernd Abraham, Bernhard Bub – Vorstand protagon e.V.
Technische Leitung: Joscha Erker
Projektmanagement & Koordination: Grischa Wiesner, Bernd Abraham
Finanzkoordination: Bernhard Tessmann, Norbert Pohl
Bürokommunikation: Alexei Ulinici
Sicherheit & Hygiene: Benny Coppik, Anika Pilger, Eugen Blersch – AES Konzept
Öffentlichkeitsarbeit: Carola Schaffrath & Anne Schütz – Filmpresse Meuser
Social Media: Simone Galli, Edith van den Elzen, Max Büttner, Myrthe van den Kiebom
Webseite: Julia Kraus, Marina Fischer
Streaming & Video: Staude Medienservice, Nadine Lang, Edith van Elzen, Bobby Packham
Helfer:innenkoordination: Lena Disser, Lauren Boissenet, Lisa Skogstad, Myrthe van den Kieboom, Eva Göbel
Covid Safety Team: Thiago Dos Reis Nascimento, André Luis Vitório da Silva
Theaterprogramm: Bernhard Bub, Sebastian Bolitz, Susanne Freiling
Tanzprogramm: Anna Orkolainen, Clara Garcia
Queer Night of Performance: Lucas Tanajura, Benedikt Müller
Musikprogramm & Moderation: Seppl Niemeyer – Virus Radio
Kinoprogramm: Pupille: Martin Urban, Vuong Nguyen Quy
Kulturfreiraum: Barbara Carvalho, Bernhard Bub
Kinderprogramm: Eva Bodensohn, Joana Fuhrmann, Laura Schmidt
Workshops & Gesprächsrunden: Barbara Carvalho, Lena Neckel
Flowmarkt: Daniela Christ
Bar Organisation: Manuel Frenzel
Gastro Organisation: Marina Fischer, Jonas Matejtschek

Haifisch-Bar: Anton & Florian Dostal
Café Pimpanelli: Josephin Berger
Porto Brasil: Clara Garcia & Claudio Machado
Babuschka Café: Elizaveta Babanina, Aga Kubiak
Küche: Jonas Matejtschek, Timothé Feret, Claire Burke, Nicoletta Busto, Lena Neckel, Max Büttner
Infopoint: Luziana Borges Fazan
Dekoration Festivalgelände: Ruben Wielsch, Eva Bodensohn, Gerardo Vitale
Fotograf:innen des Festivals: Barbara Walzer, Stefan Chytrek, Holger Greiner
Technik Team: Ben Castelli, Jan Colsman, Jochen Kipp, Benjamin Wohlrab, David Gyewrovszky, Jörg See, Gabriel Frevert, Simon Rauland,
Utz Kieltsch, Samuel Distelmann, Julius Fibich, Benedikt Müller, Lucas Tanajura, Bobby Packham, Peter Gajewski
Care Team: Grischa Wiesner, Corinna Kröger, Maximilian Auerbach, Julie Menzel, Rolf Sang-Ho Becker
Backstage: Toumi Hamadi, Léa Jacquot
Künstler:innenbetreuung: Lucas Tanajura, Benedikt Müller
Housekeeping & Hosting: Lucas Tanajura, Myrthe van den Kieboom
Shuttle & Transport: Helder Oliveira, Leon Gebhardt
Plakatierung: Benedikt Müller
Gestaltung: Flyer, Plakate, Banner & Programmheft: Tanita Sauerhöfer
Titelbild: Barbara Walzer
Programmheft: Organisation & Redaktion & Drucksachen & Lektorat: Maximilian Friedel, Benedikt Müller, Edith van den Elzen, Max Büttner,Bernhard Bub, Tanita Sauerhöfer

Und Viele mehr, die hier nicht genannt wurden…

Veranstalter

Gefördert von

Unterstützt von

Partner:innen