A project by

17 Tage
Utopie

Geschichten über das Mögliche

Die Sommerwerft – das internationale Theaterfestival am Fluss kommt auch in diesem Jahr zurück ans Mainufer. Siebzehn Tage lang verwandelt sich die Weseler Werft in einen Kulturfreiraum voller Theater, Tanz, Musik und Performance.
Mit dem diesjährigen Thema „Human Rights -Geschichten über das Mögliche“ laden wir ein sich mit der politischen Gegenwart zu beschäftigen – und gemeinsam den Blick in die Zukunft zu wagen.

Was bedeutet Utopie heute? Wie lässt sich dieser Begriff füllen angesichts der Zerstörung, die unsere Lebensweise in die Welt und in unser Miteinander bringt? Eines sind wir uns sicher: Wir brauchen Räume, in denen wir zusammenkommen, und trotz allem den Blick in die Zukunft wagen können. Dieser Raum entsteht – wenn wir uns auf dem Theaterplatz treffen, im Beduinenzelt den Klängen lauschen, in Workshops in Bewegung sind. Siebzehn Tage wird das Unmögliche denkbar.

ÜBERBLICK VERANSTALTUNGEN

Damit die Sommerwerft möglich wird, brauchen wir eure Hilfe – denn das Festival entsteht vor allem aus dem gemeinsamen Engagement vieler freiwilliger Helfer*innen.

Hinter der Sommerwerft steckt keine große oder profitorientierte Eventagentur, sie wird auch nicht von den institutionalisierten Theatern getragen. Wir sind ein überschaubar großer, kleiner Verein - protagon e.V.. Die letzten zwei Jahre waren für die Sommerwerft und uns als Veranstalter nicht leicht. Damit die Sommerwerft wieder stattfinden kann, sind wir auf Eure Unterstützung angewiesen. Jede kleine Spende hilft, damit wir unsere Arbeit fortsetzen und weiter offene, unkommerzielle Projekte wie die Sommerwerft mit euch teilen können.